Die neue PayPal Commerce Lösung für Händler in Österreich!

Mit März hat PayPal in Österreich eine Commerce Plattform für klein- und mittelständische Händler eingeführt. Diese bietet dank vollständig integrierten Zahlungsmethoden und KI-unterstütztem Betrugsschutz ein komplett neues Nutzererlebnis. Was bedeutet das nun? Das heißt, dass Händler nun die Möglichkeit haben, anhand dieser Integration Zahlungen zu akzeptieren, die von den verschiedensten Zahlungsmethoden eingehen - und das ist über 100 Währungen und aus mehr als 200 Märkten weltweit! Weiters heißt das auch, dass es PayPal damit schafft, Kunden die bestmögliche Flexibilität beim Zahlungsvorgang anzubieten und nun auch Kunden ohne PayPal Konto zu erreichen!

Beitrag geschrieben von Isabel Lang, Head of Marketing bei A-COMMERCE

Du hast Fragen? Nimm Kontakt auf!

Jetzt kontaktieren

Die neue PayPal Commerce Plattform ermöglicht Händlern neben dem PayPal Button nun auch Kreditkartenzahlungen und alternative Zahlungsmöglichkeiten anzubieten!

In herausfordernden Zeiten ist es wichtiger denn je, den Fokus auf den Kunden zu legen!

Nicht zuletzt die Corona Pandemie hat die Anzahl der Onlineeinkäufe in die Höhe schnellen lassen und Kunden dazu bewegt, digitale Einkaufs- und damit einhergehend Zahlungsmöglichkeiten zu nutzen. Ein wichtiger Faktor hierbei ist die Auswahl der Zahlungsmöglichkeiten. Denn diese spielen eine wichtige Rolle dabei, ob ein Einkauf getätigt wird oder nicht. Kauf auf Rechnung, PayPal und die Zahlung per Kreditkarte halten sich dabei an der Spitze der beliebtesten Zahlungsmittel. Generell gilt, dass ein guter Mix aus Zahlungsarten einen wesentlichen Beitrag zu einer guten Conversion Rate beitragen kann.

„Gerade während dieser außergewöhnlichen Zeit stehen Händler vor der Herausforderung, ihr Geschäft online sowie am Point of Sale zu optimieren, um Kundenerwartungen gerecht zu werden. Mit der PayPal Commerce Plattform bieten wir österreichischen Händlern umfangreiche Lösungen aus einer Hand, um Prozesse zu optimieren und ihr Geschäft auszubauen“, sagt Jörg Kablitz, Managing Director PayPal Deutschland, Österreich und Schweiz. „Durch die Einführung von PayPal Checkout können Händler mit einer einfachen Integration Kunden auf der ganzen Welt Zahlungen mit Karte, PayPal und lokalen Zahlungsmethoden bieten.“

Die Optimierung des PayPal Geschäftskonto

Dank der Optimierung des PayPal Geschäftskontos haben Händler nun die Möglichkeit, auf alle PayPal Produkte und Services, die sie bei der Führung und beim Aufbau ihres Geschäfts benötigen, zuzugreifen. Dazu zählen:

  • Akzeptanz von Zahlungen
    Hiermit besteht die Möglichkeit, mithilfe des neuen PayPal Checkouts vielfache Zahlungsoptionen anzubieten, sowie Lösungen für den POS anzubieten.
  • Tätigen von Zahlungen
    Sammelzahlungen können nun einfach eingerichtet werden. Außerdem kann man Auftragnehmern und Händlern Geld senden oder mit der Business Debit Mastercard bezahlen.
  • Risikoverwaltung
    Man profitiert sowohl vom PayPay Betrugsschutz als auch vom Verkäuferschutz und dem integrierten Compliance Prozess dank der Zwei-Faktor-Authentifizierung
  • Wachstumsbeschleunigung
    Durch den Einsatz des Analysetools besteht die Möglichkeit, Kunden besser zu verstehen und damit den eigenen Shop bestmöglich optimieren zu können.
  • Ablaufoptimierung
    Durch die schnelle Hilfe von Konfliktlösungen ist eine Unterstützung bei alltäglichen Aufgaben und Herausforderungen garantiert!

Die PayPal Commerce Plattform steht nun allen österreichischen Händlern mit einem PayPal Geschäftskonto ohne weitere Integration im Konto zur Verfügung. Weitere Informationen zur PayPal Commerce Plattform sind hier auffindbar: Alle Infos zur Commerce Plattform
Weitere Informationen zum PayPal Checkout hier: Infos zum PayPal Checkout


Beitrag geschrieben von Isabel Lang, Head of Marketing bei A-COMMERCE

Du hast Fragen? Nimm Kontakt auf!

Jetzt kontaktieren

Das könnte euch noch interessieren

Onlineshops im B2B-Sektor: So finden Unternehmen das passende Shopsystem

Kein erfolgreicher Onlineshop ohne ein passendes Shopsystem. Die Auswahl sowohl zwischen Anbietern als auch den verschiedenen Shopsystem-Varianten ist riesig. Zwar ist Jimdo insgesamt das beliebteste Shopsystem in Österreich, die Entscheidung sollten Unternehmen jedoch auf Grundlage mehrerer individueller Faktoren treffen.

Welche Option ist also die sinnvollste und erfüllt sowohl aktuelle als auch künftige Unternehmensanforderungen? Dies lässt sich pauschal nicht beantworten, da sich Käufergruppen, Produktsortimente und Unternehmensziele stark voneinander unterschieden können.

Ist euer Onlineshop bereit für einen 2. Lockdown?

Das Jahr 2020 ist Anders. Für viele Bereiche der Wirtschaft hat die europaweite Covid-19 Pandemie starke Einschränkungen gebracht. Viele Unternehmen kämpfen seit Monaten mit starken Umsatzeinbrüchen und einer schwierigen wirtschaftlichen Lage.

Das waren die A-COMMERCE Days 2020!

3 Tage Digital A-COMMERCE Days 2020 – das war die Entscheidung, die wir im Frühjahr getroffen haben! Denn der A-COMMERCE Day ist und bleibt ein Fixpunkt im Eventkalender und an besondere Umstände und Gegebenheiten gilt es sich anzupassen! Daher freut es uns umso mehr, dass wir die vergangenen 3 Tage voll und ganz den Digital A-COMMERCE Days 2020 powered by CRIF widmen konnten und über 1000 E-Commerce Interessenten vom Event überzeugen konnten.