OVERDOSE x A-COMMERCE – IT’S A MATCH

Es sind unsere News des Jahres 2021 und endlich können wir raus damit – Wir gehören ab 01.05.2021 ganz offiziell zur Overdose Familie! Von nun an startet ein neues Kapitel in der europäischen E-Commerce Branche und wir sind stolz darauf, eine wesentliche Rolle darin spielen zu dürfen!

Beitrag geschrieben von Isabel Lang, Head of Marketing DACH bei OVERDOSE

Du hast Fragen? Nimm Kontakt auf!

Jetzt kontaktieren

Overdose – die internationale „Anti Agency“ – hat Europa im Fokus und sucht dafür die zum Unternehmen passenden regionalen Vorreiter für eine Zusammenarbeit.

Doch was bedeutet das nun genau, was passiert mit unseren Beratungsleistungen oder den Events? All diese Fragen möchten wir euch im Zuge dieses Beitrags und der FAQs beantwortet, denn uns ist klar, dass solche Neuigkeiten natürlich viele Fragen aufwerfen!

Geballte E-Commerce Power im DACH Raum

Die schnellen Entwicklungen und Wandlungen in der E-Commerce Branche waren nicht unbeteiligt an der Entscheidung, dass Overdose und A-COMMERCE von nun an gemeinsam arbeiten werden und es damit schaffen, E-Commerce Projekte besser denn je abwickeln zu können. Denn während A-COMMERCE den strategischen Part der Beratungstätigkeit fortsetzen wird, hat Overdose eine Vielzahl an Branchenexperten an Bord, die operativ an der Umsetzung, Gestaltung und Nachbetreuung von Onlineshops arbeiten. Die geballte E-Commerce Power kommt von nun an aus dem gleichen Haus und wir schaffen es, „Best of both Worlds“ aus einer Hand anzubieten. Das bedeutet, dass von nun an der Best-of-Breed Ansatz mehr gelebt werden kann denn je! Denn unsere Kunden profitieren nun in allen Teilbereichen von internationalen Experten. Diese schaffen es, durch das Know-how der regionalen Gegebenheiten in den verschiedensten Ländern dazu beitragen, jedes E-Commerce Projekt in all seinen Facetten erfolgreich zu betreuen. 

Mit unserem hohen Qualitätsanspruch, freuen wir uns, unseren zukünftigen Kunden nun die gleiche Umsetzungsqualität von Projekten gewährleisten zu können, die wir aktuell in unserer Beratung anwenden! Trotz allem bleiben wir auch weiterhin systemneutral und werden den agnostischen Ansatz weiterführen! Dies ist einer der vielen Gründe, warum der Match zwischen A-COMMERCE und Overdose so perfekt passt – denn auch Overdose agiert systemneutral und schafft es somit, jedem Kunden die individuell beste Lösung anbieten zu können.

Mit dem Zusammenschluss von A-COMMERCE und Overdose verfolgen wir ein gemeinsames und großes Ziel: Hersteller, Marken und Retailer in Europa in den kommenden Jahren nicht nur bestmöglich zu unterstützen, sondern mit unserer Expertise auch im internationalen Wachstum zu begleiten. 

Grundlage des Zusammenschlusses der beiden Unternehmen ist es ganz klar, dass jeder sein Know-how und seine Fähigkeiten einbringt. Bei uns ist dies unser Beratungs-, Medien- und Event Know-how. Dennoch wollen wir eine klare und einfache Kommunikation zu unseren Kunden als auch in den Markt sicherstellen.

Daher werden wir ab 01.05. zu Overdose.

Für unsere Kunden wird sich zukünftig eine sehr positive Veränderung ergeben. Ab 01.05. können wir die von uns erstellten Anforderungsprofile und Strategien auch in der von uns gewohnten Qualität umsetzen. Dadurch können alle bereits im Projekt gewonnenen Informationen und Erkenntnisse für den einfachen E-Commerce Erfolg unserer Kunden genutzt werden.

Wir starten gemeinsam mit unseren neuen KollegInnen ab dem 01.05. als Team durch. Bis Ende des Jahres wird das Overdose Team in Europa auf 40 Personen wachsen.

Overdose als Anti-Agency hat es sich zum Ziel gesetzt, die eigenen Kunden von Anfang an bestmöglich zu beraten. Egal ob passendes E-Commerce System, ob Loyalty Programm oder Newsletter Automation, wir kennen durch unsere internationale Expertise die besten Systeme und kombinieren diese. Oberstes Ziel für uns ist es, dass unsere Kunden erfolgreich E-Commerce betreiben können und dies auch noch mit einem Lächeln im Gesicht.

Definitiv! Das war immer einer unserer wichtigsten USPs im Zuge unserer Beratungstätigkeit und wird auch in Zukunft genau so gehandhabt. Wir werden mit den modernsten und zukunftssichersten E-Commerce Systemen weltweit zusammenarbeiten um auch auch als Kunden eine moderne Basis bieten zu können.

A-COMMERCE und Overdose vereint nicht nur die gemeinsame Vision, die für Kunden bestmöglichen E-Commerce Lösungen aufzubauen, sondern auch die Unternehmenswerte.

Und auch die Unternehmenskultur auf zwischenmenschlicher Basis und im Zuge einer Zusammenarbeit stimmen zwischen A-COMMERCE und Overdose überein. Für uns steht im Fokus, weiterhin mit all unseren Mitarbeitern, Kunden und Partnern auf Augenhöhe zu arbeiten und unsere Expertise bestmöglich und zielführend einzusetzen.

Während seitens A-COMMERCE die Expertise im Consulting und in den Projektschritten vor der technologischen Umsetzung eines Projekts besteht, knüpft Overdose an genau diesem Punkt an. Daher erfolgt hier eine nahtlose und unternehmensinterne Zusammenarbeit zwischen strategischen und operativen Teilbereichen eines Projekts.

Ja, denn in Zukunft gilt ganz Europa als geographischer Tätigkeitsbereich von Overdose. Dank der Vergrößerung des Teams ist es uns möglich, grenzüberschreitend zu agieren und somit auch neue Kundengruppen zu erschließen, die wir dank dem Einsatz aller Mitarbeiter bestmöglich bedienen können.

Das Herzstück unserer Eventplanung wird auf jeden Fall auch im Jahr 2021 in digitaler Form stattfinden. Uns ist es wichtig, auch weiterhin die E-Commerce Community miteinander zu vernetzen, auf Erfahrungs- und Know-how-Austausch zu setzen und den Kontakt zwischen Onlinehändlern und Dienstleistern bestmöglich sicherzustellen.

Ebenso freuen wir uns, auch weiterhin unsere Experts Lounges zu veranstalten und da Format in Zukunft auch international umzusetzen.

Overdose hat bereits Projekte mit den verschiedensten Shopsysteme und Systemlandschaften im Hintergrund umgesetzt.

Unter dem folgenden Link findet ihr eine Auswahl an Referenzprojekten von OVERDOSE aus der Vergangenheit, um euch ein Bild der erfolgreichen „Anti-Agency“ zu machen: https://overdose.digital/our-work/

Beitrag geschrieben von Isabel Lang, Head of Marketing DACH bei OVERDOSE

Du hast Fragen? Nimm Kontakt auf!

Jetzt kontaktieren

Das könnte euch noch interessieren

Google Analytics 4: Revolution in der Digitalen Analyse?

Google prägt und beeinflusst mit Google Analytics nun seit mehr als 15 Jahren die Landschaft der Web-Analyse. Mit der Ankündigung und Präsentation der “App+Web Property” im Juli 2019, gab Google erstmals seit Start von Universal Analytics vor circa 8 Jahren eine vollständige Überarbeitung des bestehenden Measurement-Modells bekannt. Basierend auf Firebase, stehen mit Google Analytics 4 Themen wie die Vereinheitlichung von App- und Web-Daten, Echtzeitoptimierung von Marketingkanälen durch den BigQuery Realtime Export sowie verbesserte Analyse-Features im Vordergrund. In diesem Artikel zeigen wir, warum dieser Schritt notwendig war und wie er unser zukünftiges Verständnis der Digitalen Analyse beeinflusst.

Die neue PayPal Commerce Lösung für Händler in Österreich!

Mit März hat PayPal in Österreich eine Commerce Plattform für klein- und mittelständische Händler eingeführt. Diese bietet dank vollständig integrierten Zahlungsmethoden und KI-unterstütztem Betrugsschutz ein komplett neues Nutzererlebnis. Was bedeutet das nun? Das heißt, dass Händler nun die Möglichkeit haben, anhand dieser Integration Zahlungen zu akzeptieren, die von den verschiedensten Zahlungsmethoden eingehen - und das ist über 100 Währungen und aus mehr als 200 Märkten weltweit! Weiters heißt das auch, dass es PayPal damit schafft, Kunden die bestmögliche Flexibilität beim Zahlungsvorgang anzubieten und nun auch Kunden ohne PayPal Konto zu erreichen!

Onlineshops im B2B-Sektor: So finden Unternehmen das passende Shopsystem

Kein erfolgreicher Onlineshop ohne ein passendes Shopsystem. Die Auswahl sowohl zwischen Anbietern als auch den verschiedenen Shopsystem-Varianten ist riesig. Zwar ist Jimdo insgesamt das beliebteste Shopsystem in Österreich, die Entscheidung sollten Unternehmen jedoch auf Grundlage mehrerer individueller Faktoren treffen.

Welche Option ist also die sinnvollste und erfüllt sowohl aktuelle als auch künftige Unternehmensanforderungen? Dies lässt sich pauschal nicht beantworten, da sich Käufergruppen, Produktsortimente und Unternehmensziele stark voneinander unterschieden können.